Predöhlkai Hamburg Ausbau Liegeplatz 3

Im 3. Bauabschnitt für den Ausbau des Hamburger Predöhlkais übernahm F + Z die Rammarbeiten, Bohrungen und den Bodenaustausch.

Wie schon die vorherigen wurde auch Liegeplatz 3 mit überbauter Böschung als die sogenannte „Hamburger Lösung“ konzipiert und sichert einen Geländesprung von 22,5 m.

Der Überbau hat eine Breite von rund 22 m und ist wie folgt gegründet: wasserseitig durch eine kombinierte Spundwand (Peiner Doppel-Tragbohlen PSb 1006 mit Zwischenbohlen PZi 675). Die Rückverankerung leisten geneigte Klappanker (HEA 400) mit Ankertafeln.

Landseitig steht der Kai auf drei Reihen Ortbeton-Rammpfählen, die einen Durchmesser von 51 cm haben. Den Abschluss bildet eine Spundwand-Schürze (La 703 K). Weiter landseitig erfolgte die Gründung auf einer Reihe Ortbeton-Rammpfählen mit 61 cm Durchmesser. Darauf ruht ein fugenloser Kranbahnbalken, der zusammen mit einer Kranschiene auf dem Kaikopf eine Spannweite von 30,48 m aufweist.

Bausumme: 12,6 Mio. €
Stadt / Ort: Hamburg